01/18/2022 I GRAND JETÉ in the Panorama section at Berlinale

Director Isabelle Stever’s new film GRAND JETÉ will have its world premiere at Berlinale 2022, where it will compete for the Audience Award in the Panorama section. Congratulations to her and her team on this great success!

In its press release, the Berlinale writes:

„Director Isabelle Stever creates sight lines that uncompromisingly smash the traditional family drama and its encrusted conventions into a thousand individual parts. GRAND JETÉ lets us witness a blossoming desire between a mother and her estranged son. Imbued with unprecedented physical intensity, GRAND JETÉ challenges our visual habits and morals with relentless consistency and masterful mise en scène“.

Germany 2022, 104 minutes

With: Sarah Nevada Grether, Emil von Schönfels, Susanne Bredehöft.

Director: Isabelle Stever, screenplay: Anna Melikova – based on the novel FÜRSORGE (Care)“ by Anke Stelling. DoP: Constantin Campean. Editing: Paul Gröbel and Jil Lange.

Production: brave new work (Mohammad Farokhmanesh, Frank Geiger, Armin Hofmann) Co-Producer: Olga Dihovichnaya. Commissioning Editor: Andrea Hanke (WDR)

______________________________________________________________________________________________

18.01.2022 I GRAND JETÉ auf der Berlinale im Panorama

Wir freuen uns sehr den neuen Film der Regisseurin Isabelle Stever, GRAND JETÉ, im Februar auf der Berlinale im Panorama präsentieren zu dürfen und gratulieren ihr und ihrem Team zu diesem tollen Erfolg!

In Ihrer Pressemitteilung schreibt die Berlinale:

Regisseurin Isabelle Stever filmt Blickachsen, die kompromisslos das herkömmliche Familiendrama und seine verkrusteten Konventionen in tausend Einzelteile zerschlagen. Grand Jeté lässt uns Zeug*innen eines aufblühenden Begehrens zwischen einer Mutter und ihrem entfremdeten Sohn werden. Durchtränkt von einer beispiellosen körperlichen Intensität, fordert Grand Jeté mit gnadenloser Konsequenz und meisterhafter Mise en Scène unsere Sehgewohnheiten und Moralvorstellungen heraus.

Deutschland 2022, 104 Minuten

Mit: Sarah Nevada Grether, Emil von Schönfels, Susanne Bredehöft.
Regie: Isabelle Stever, Drehbuch: Anna Melikova – basierend auf dem Roman „Fürsorge“ von Anke Stelling. Kamera: Constantin Campean. Schnitt: Paul Gröbel und Jil Lange.

Produktion: brave new work (Mohammad Farokhmanesh, Frank Geiger, Armin Hofmann) Koproduzentin: Olga Dihovichnaya. Betreuende Redakteurin: Andrea Hanke (WDR)

______________________________________________________________________________________________

17.07.2020  I    brave new work setzt an zum GRAND JETÉ

Am 1.9. starten die Dreharbeiten zu GRAND JETÉ, dem neuen Film von Isabelle Stever. Im Mittelpunkt des Dramas steht eine Ballettlehrerin, die sich von ihrem Sohn entfremdet hat, um sich auf ihre Karriere konzentrieren zu können. Als sie den jungen Sohn, der bei ihrer Mutter aufgewachsen ist, nach Jahren auf einer Familienfeier wiedertrifft, entwickelt sich eine Zuneigung, die weit über mütterliche Liebe hinausgeht.

Das Drehbuch basiert auf der Buchvorlage „Fürsorge‘‘ von Anke Stelling, die in diesem Jahr mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde.

Isabelle Stever gehört zu den deutschen Filmemacherinnen mit einer ganz eigenen künstlerischen Handschrift.  Ihre Filme zeichnen sich durch eine unkonventionelle Erzählweise, genau beobachtete, zwischenmenschliche Themen und einen scharfen, kritischen Blick aus. 2009 hat Isabelle Stever eine Episode des Kollektivfilms DEUTSCHLAND 09 (zusammen mit renommierten Regie-Kollegen wie Fatih Akin, Tom Tykwer, Dominik Graf u.a.) realisiert. Ihr zweiter Film GISELA wurde 2006 mit dem Crossing Europe Award als Bester Spielfilm ausgezeichnet. Für ihr Debüt ERSTE EHE erhielt sie 2002 den First Steps Award.

_____________________________________________________________________________________________________

30.04.2019 I    KLEINE GERMANEN auf Kinotour

Ab dem 02.05. sind Frank Geiger und Mohammad Farokhmanesh mit KLEINE GERMANEN auf Kinotour durch Deutschland. Wer mit den Filmemachern nach der Vorstellung ins Gespräch kommen will hat in folgenden Kinos  Gelegenheit dazu:

02.05. Stuttgart                  ATELIER Bollwerk, 18:00

03.05. Stuttgart                  Internationales Trickfilmfestival, 19:00

04.05. Regensburg            Andreasstadl, 14:30

04.05. München                Monopol, 18:30

05.05. Augsburg                Thalia, 11:00

05.05. Nürnberg                Casablanca, 18:00

05.05. Bamberg                 Lichtspiel, 20:30

06.05. Villingen                  Blueboxx, 18:05

06.05. Konstanz                 Zebra, 21:00

07.05. Würzburg               Zentral im Bürgerbräu, 16:30

07.05. Frankfurt                Mal sehn, 19:45

08.05. Leipzig                     Passage, 18:30

09.05. Hamburg                Zeise, 20:00

10.05. Potsdam                 Thalia, 19:00

11.05. Düsseldorf              Bambi, 14:30

11.05. Bonn                        Rex, 18:00

11.05. Köln                          Odeon, 20:30

12.05. Hannover               Kino Raschplatz, 11:30

12.05. Hamburg                Abaton, 20:00

17.05. Bochum                  Endstation, 19:00

26.05. Soest                        Alter Schlachthof, 11:00

_____________________________________________________________________________________________________

01.03.2019 I    KLEINE GERMANEN erhält Prädikat Besonders Wertvoll

Die Deutsche Film- und Medienbewertungsstelle FBW hat KLEINE GERMANEN von Frank Geiger und Mohammad Farokhmanesh mit dem „Prädikat Besonders Wertvoll“ ausgezeichnet.   „Ein kluger, reflektierter und gerade in der heutigen Zeit immens wichtiger Film,“ so die Begründung der Jury.

_______________________________________________________________________________________________________

27.02.2019

Weltpremiere von KLEINE GERMANEN in Kopenhagen

KLEINE GERMANEN feiert seine Weltpremiere am 21.03.2019 auf dem CPH:DOX in Kopenhagen. Der Dokumentarfilm von Frank Geiger und Mohammad Farokhmanesh wird in der Sektion UNG:DOX gezeigt, die „künstlerische und kritische Dokumentarfilme von besonderer Bedeutung für die gegenwärtige Kultur und Gesellschaft“ präsentiert.

14.12.2018  I    KLEINE GERMANEN in der Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis 2019

KLEINE GERMANEN ist in der Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2019! Als einer von dreizehn Dokumentarfilmen geht unsere aktuelle Produktion ins Rennen um die Lola. Vielen Dank an alle, die uns bei diesem nicht ganz einfachen Projekt unterstützt haben!

HAMBURG

Eimsbütteler Str. 63, 22769 Hamburg
Tel. +49 (0)40 – 48 40 19 00

KÖLN

Am Justizzentrum 5a, 50939 Köln
Tel. +49 (0) 221-16 870 393

mail@bravenewwork.de

Kontaktformular